*
B-Vergroessern


Spacer
Menu
Startseite Startseite
Alemann. Fasnet Alemann. Fasnet
Brauchtum Brauchtum
Eine Maske entsteht Eine Maske entsteht
Narren-Verbände Narren-Verbände
Hochburgen Hochburgen
Teil-2 Teil-2
Teil-3 Teil-3
Fotos-Umzüge Fotos-Umzüge
Holzmasken Holzmasken
Links Links
In eigener Sache In eigener Sache
Sport-Abenteuer Sport-Abenteuer
Unimog Westalpen Unimog Westalpen
Motocross Motocross
Datenschutzhinweis Datenschutzhinweis
Impressum Impressum
class-head_item-display-none
Hist.Narrenorte : Haslach
12.12.2010 22:00 (7822 x gelesen)

   Haslach im Kinzigtal



   
 
Narrenzunft Haslach im Kinzigtal

Gegründet wurde die Narrenzunft : 1860
Die Narrenzunft Haslach war im Jahr 1924 Gründerzunft der
Vereinigung Schwäbisch – Alemannischer Narrenzünfte aufgenommen und
gehört der Landschaft Schwarzwald an.
 
Narrentreffen fanden in den Jahren 1971 + 1976 + 1987 und 2010 statt. Das Narrentreffen
2010 wurde Live im TV Übertragen und von uns in Bildern festgehalten.
 
 
 
Die Haslacher Fasnet ist Teil der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Ihre Ursprünge gehen
wohl bis ins Mittelalter zurück, auch wenn das genaue Alter nicht dokumentiert ist. Gesichert ist,
dass die Fastnacht 1543 durch den Grafen Wilhelm von Fürstenberg verboten wurde und erst im 18. Jahrhundert wieder legalisiert wurde. Die Haslacher Narrenzunft wurde 1860 gegründet. Wichtigste Fastnachtsgestalten sind die Ranzengardisten, die bereits seit 1876 Teil der Veranstaltungen sind,
die Haselnarros (abgeleitet vom Ortsname und aus dem Ortswappen), welche erstmals 1965 in Erscheinung traten und die Schellenhansel, die 1995 eingeführt wurden. Ebenfalls von Bedeutung
sind die Hemdklunker, die ein weißes Nachthemd sowie ein rotes Halstuch mit einer Brezel tragen.
Ihr Ursprung geht bis in die Zeit um das Jahr 1900 zurück
 
Aber vergessen darf man auch nicht die Klepperlesgarde die es neben den Narrenstädten
Waldkirch + Gengenbach und Radolfzell nur in Haslach gibt und jedes Jahr ein
Klepperleswettbewerb stattt findet.
 
Aber es gibt auch die Närrische Miliz und das Riesenköpfige Ehepaar .
Und der Storch dieser spielt auch eine Große Rolle am Storchentag der jedes Jahr am 22. Februar begangen wird. An diesem Tag folgt eine Kinderschar dem Storchenvater, der einen schwarzen Zylinderhut mit zwei Pappstörchen trägt, durch die Stadt. Mit dem Ruf "Heraus, Heraus!" fordern
sie die Bürger auf, ihnen Süßigkeiten, Obst und Laugenbrezeln zu schenken.
An diesem Tag ist auch immer Schulfrei.
 
Natürlich darf man bei Haslach auch ihr berühmtesten Sohn der Stadt nicht vergessen der Pfarrer
und Heimatschriftsteller Heinrich Hansjakob.
 
Text mit freundlicher Unterstützung Narrenzunft Haslach
 
               


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail